Sakramente

Sakramente: Zeichen von Gottes Liebe und Nhe

"Sakrament", ein Wort, das fremd klingt.........und doch an unterschiedlichsten Stellen vielleicht schon einmal gehört. Übersetzt aus dem lateinischen Wort "sacramentum" heißt es so viel wie "Heilszeichen" oder "Heilsmittel", übersetzt in unsere Alltagssprache sind die Sakramente "Zeichen von Gottes Liebe und Nähe".

Sakramente werden an besonderen Lebenswendepunkten gespendet. In ihnen wird die Liebe Gottes zu uns Menschen in verschiedenen Zeichen sichtbar und spürbar. 

Die katholische Kirche kennt seit dem 13. Jahrhundert insgesamt sieben Sakramente, die die Gläubigen von der Geburt bis in den Tod begleiten: 

  • So steht am Beginn des Lebens, der Geburt, im Sakrament der Taufe die Zusage Gottes: Du bist von mir geliebt und gewollt!

  • In der Zeit des "immergrösserwerdenden Verstehens" werden dem Kind in den Sakramenten der Eucharistie und der Buße Orte des Friedens und der Gemeinschaft eröffnet.

  • Im Übergang vom Kindsein zum Erwachsenwerden erhalten Jugendliche im Sakrament der Firmung Stärkung durch den Heiligen Geist

  • Erwachsene, die ihre gemeinsame Zukunft unter den Segen Gottes stellen wollen, spenden sich gegenseitig das Sakrament der Ehe

  • Männer, die in besonderer Weise nach dem Vorbild Jesu Christi leben und handeln wollen, bekommen durch das Sakrament der Weihe ein besonders Amt übertragen

  • Wenn Krankheit den Körper bedroht schenkt das Sakrament der Krankensalbung Trost und Hoffnung.