Aktuelles

Hinweis für Gottesdienstbesucher

Neue Grundregeln für die Feier von Gottesdiensten:


1. Gottesdienste unterliegen keinen Zugangsbeschränkungen. Es wird empfohlen, Abstände zwischen Personen, die nicht zu einem Haushalt gehören, einzuhalten.

2. Gemäß den staatlichen Regelungen entfällt die Maskenpflicht in Innenräumen. Das Tragen einer Schutzmaske wird insbesondere empfohlen beim Gemeindegesang und in Situationen, in denen Abstände zwischen Personen nicht eingehalten werden können, die
nicht zu einem Haushalt gehören.

3. Chöre und Kantoren singen ohne Maske, halten aber Abstände ein.

4. Konzelebration ist möglich, sofern ein gewisser Abstand zwischen den Zelebranten gewahrt werden kann.

5. Kommunionspenderinnen und Kommunionspender desinfizieren sich die Hände, bevor die Kommunion dargereicht wird. Mundkommunion ist möglich, aber separat zu spenden (beispielsweise Hinzutreten der Kommunizierenden am Ende der Kommunionausteilung).
Es wird empfohlen, bei der Kommunionspendung eine Maske zu tragen. Eine Kelchkommunion für weitere Empfänger ist mit jeweils eigenem Kelch möglich, bei Konzelebranten alternativ auch durch eigenes Eintauchen (per intinctionem).

6. Beim Friedensgruß wird empfohlen, weiterhin auf Körperkontakt zu verzichten und alternative Formen fortzuführen.

7. Die Weihwasserbecken sollen, beginnend mit der Osternacht, wieder befüllt werden.

8. Es ist weiterhin auf eine gute Durchlüftung der Kirchen zu achten.

9. Für Prozessionen und Gottesdienste im Freien kann auf das Tragen von Masken verzichtet werden. Es wird die Empfehlung beibehalten, Abstände zwischen Personen, die nicht zu einem Haushalt gehören, einzuhalten.

Generell gilt weiterhin die Empfehlung, die sogenannten AHA-Regeln (Abstand, Hygiene, Maske) möglichst umfassend in allen Lebensbereichen eigenverantwortlich zu beachten. Die persönlichen Kontaktbeschränkungen, die für immunisierte Personen bereits weggefallen waren, entfallen jetzt auch für nicht immunisierte Personen.

 

Einladung zur Mitfeier der Gottesdienste

Liebe Schwestern und Brüder,

die vorliegenden Maßnahmen haben sich in den letzten 2 Jahren bewährt. Nie ist ein katholischer Gottesdienst zu einem Hotspot für Infektionen geworden.

Die aktuellen Regelungen ermöglichen die Mitfeier der Gottesdienste ohne eine übergroße Angst haben zu müssen.

Ich möchte allen Mut machen, unter den geltenden Regelungen, den Schritt zum Gottesdienst wieder zu wagen – gerade zu unserem wichtigsten Fest OSTERN.

Auf Dauer sterben unsere Gemeinden, wenn wir uns nicht mehr als Gemeinschaft erfahren, das gilt auch und vor allem für die Feier des Gottesdienstes.

 

Seien Sie herzlich eingeladen und willkommen!

Markus Leber